Es geht weniger um das Besitzen, vielmehr um das Gern-benutzen-wollen.

Der Benutzer und das intuitive Benutzen selber stehen bei der Gestaltung im Vordergrund. Wobei es nicht nur um die reine mechanische und physische Benutzung geht, vielmehr um die Erfahrbarkeit durch alle Sinne, die formale Gestaltung oder um die inhalltiche Vermittlung von Informationen. Je nach Produkt fließen Material und Produktionstechnik, ob klassisches Handwerk oder neue Technologie, mit ein.

Holz geschnitten mit Laser und Wasser

Keramik - Porzellan und Steinzeug

Beton

Papier in 3D und neuem Kontext

Grafische Produkte physisch und non-physisch